Messi bricht auch Champions League-Torrekord

Nachdem Lionel Messi am Wochenende erst den Torrekord der Primera Division gebrochen hat, legte er heute in der Champions League gleich die nächste Bestmarke nach. Mit seinen 3 Treffern gegen den zypriotischen Meister Apoel Nikosia hat “La Pulga sein Torkonto in der königsklasse auf 74 Tore hochgeschraubt. Damit ist er nun der alleinige Rekordhalter, gefolgt von Raul (71) und Dauerkonkurrent Cristiano Ronaldo (70).

Champions League Top-Goalgetter:
1. Lionel Messi 74 Tore
2. Raúl 71
3. Cristiano Ronaldo 70
4. Ruud van Nistelrooy 56
5. Thierry Henry 50
6. Andrej Schewtschenko 48
7. Filippo Inzaghi 46
8. Didier Drogba 43
9. Alessandro Del Piero 42
10. Zlatan Ibrahimovic 41
10. Karim Benzema 41

Messi bricht Liga-Torrekord

Messi knackt mit seinen Ligatoren Nummer 251, 252 und 253 den Uralt-Torrekord von Telmo Zarra. Jener erzielte zwischen 1940 und 1955 nicht weniger als 251 Treffer in der Primera Division für Athletic Bilbao. Ein Rekord der bis zum heutigen Tage Bestand hatte.

La Liga-Rekord-Torschützen:
1. Lionel Messi – 253 Tore
2. Telmo Zarra – 251 Tore
3. Hugo Sanchez – 234 Tore
4. Raul – 228 Tore
5. Alfredo di Stefano – 227 Tore

Barca verlängert mit Adama Traore

Der FC Barcelona hat den Vertrag mit Nachwuchsspieler Adama Traore bis 2018 verlängert. Der spanische U19-Nationalspieler gehört in der zweiten Mannschaft der Katalanen zu den Stützen. Ihm wird nicht zuletzt aufgrund seiner überragenden Physis und seiner tollen Technik eine große Karriere vorhergesagt. In der aktuellen Saison hält der 18-jährige Spanier mit malischen Wurzeln bei einem Treffer und 6 Assists. In der Vorsaison konnte er in der Segunda Divison 5 Tore erzielen und 4 weitere vorbereiten, zudem war er ein essentieller Bestandteil der U19-Mannschaft, welche die UEFA Youth League dominierte und gewonnen hat.

Barcaspieler im internationalen Einsatz

Türkei – Brasilien 0-4
Superstar Neymar führte die Selecao mit seinen Teamtoren Nr. 41 und 42 zu einem souveränen 4-0 Erfolg über die Türkei.

Österreich – Brasilien 1-2
Neymar stand beim hart erkämpften 2-1 Sieg der Selecao 90 Minuten am Feld. Konnte aber gegen tapfer kämpfende Österreicher diesesmal nur wenige Akzente setzen.

Argentinien – Kroatien 2-1
Javier Mascherano und Lionel Messi stehen beim 2-1 Erfolg der Albiceleste über Kroatien jeweils über 90 Minuten am Feld. Lionel Messi war dabei mit dem Assist zum Ausgleich und dem Führungstreffer zum 2-1 massgeblich am Sieg des Vizeweltmeisters beteiligt. Auf der Gegenseite verzichtete der experimentierende Niko Kovac unter anderem auf die Dienste Ivan Rakitic. Dafür durfte Alen Halilovic 45 Minuten mitwirken.

Argentinien – Portugal 0-1
Lionel Messi wusste bim Duell der beiden Weltfussballer mehr zu überzeugen als sein portugiesisches Gegenüber Cristiano Ronaldo. “La Pulga” wurde aber gleich wie sein Konkurrent zur Pause vom Feld genommen. Javier Mascherano hingegen dirigierte sein Team über 90 Minuten und musste in der Schlussminute den sehr schmeichelhaften Siegtreffer der Iberer hinnehmen.

Italien – Kroatien 1-1
Nachdem er gegen Argentinien noch geschont wurde, durfte Ivan Rakitic in der EM-Quali gegen Italien wieder von Beginn an mitwirken und war dabei gleich einer der Aktivposten. Überschattet wurde das Spitzenspiel der Gruppe H allerdings von schweren Ausschreitungen durch die Gästefans.

Spanien – Weissrussland 3-0
Busquets und Pedro waren ihren beiden Treffern maßgeblich am Erfolg der Selecion beteiligt. Das größte Ausrufezeichen setzte aber Mittelfeldspieler Isco vom Erzrivalen Real Madrid, der seinen ersten Treffer fürs Nationalteam mit einem traumhaften Schuss ins Kreuzeck besiegelte. Neben den beiden Torschützen wirkten auch Gerard Pique und Jordi Alba mit.

Spanien – Weissrussland 0-1
Beim freundschaftlichen Testspiel zwischen dem amtierenden Weltmeister Deutschland und dem amtierenden Europameister Spanien stand auf beiden Seiten das Experimentieren im Vordergrund. Pique und Busquets standen dabei in der 1. HZ am Feld. Bartra kam zur Pause in die Partie, während Pedro im Laufe der 2. HZ eingewechselt wurde. Mit Nolito feierte zudem ein ehemaliger Spieler aus Barcas B-Mannschaft sein Debüt für die Selecion und wusste dabei durchaus zu überzeugen.

Uruguay – Costa Rica 3-3
Während er bei den Katalanen noch weiter auf seinen ersten Saisontreffer wartet, tritt Stürmerstar Luis Suarez im Nationalteam weiter nach Belieben. Beim freundschaftlichen Aufeinandertreffen mit WM-Teilnehmer Costa Rica besorgte Suarez den zwischenzeitlichen 1-1 Ausgleich.

Eric Abidal vor Rückkehr zum FC Barcelona?

Eric Abidal (193 Spiele für den FC Barcelona) könnte nach Abschluss seiner Karriere zum FC Barcelona zurückkehren. Wie die Zeitschrift “El Mundo Deportivo” berichtet haben die Katalanen dem 35-jährigen ein Angebot gemacht, wonach der Abwehrspieler in der kommenden Saison den Posten des Sportdirektors für den Nachwuchsbereich einnehmen soll. Abidal, der schon bei seinem Abgang aus Katalonien erklärt hatte nach Ende seiner sportlichen Karriere auf jeden Fall nach Barcelona zurückkehren zu wollen, ist der Zeitung zufolge auch geneigt, das Angebot anzunehmen. Zuvor wird der ehemalige französische Teamspieler (68 Länderspiele) aber noch alles daran setzen mit Olympiakos Piräus die griechische Meisterschaft zu erringen.

Messi stellt Rauls Torrekord ein

Lionel Messi hat mit seinem Doppelpack gegen Ajax Amsterdam den Torrekord in der Champions League eingestellt. Gemeinsam Raul hält der viermalige Weltfussballer nun bei 71 Treffern, dicht gefolgt von Cristano Ronaldo (70 Tore).

Champions League Top-Goalgetter:
1. Lionel Messi – 71 Tore – FC Barcelona
1. Raul González – 71 Tore – Real Madrid / Schalke 04
3. Cristiano Ronaldo – 70 Tore – Manchester United / Real Madrid
4. Ruud van Nistelrooy – 60 Tore – PSV / Manchester Utd. / Real Madrid
5. Andrei Shevchenko – 59 Tore – Dynamo Kiew / AC Milan / FC Chelsea
6. Thierry Henry – 51 Tore – AS Monaco / Arsenal FC / FC Barcelona
7. Filippo Inzaghi – 50 Tore – Juventus Turin / AC Milan
8. Alfredo di Stefano – 49 Tore – Real Madrid
9. Eusebio – 47 Tore – Benfica SL
10. Alessandro del Piero – 43 Tore – Juventus Turin