Transfersperre – Was nun?

Sollte der Fall eintreten, dass der FC Barcelona wirklich in den folgenden beiden Transferperioden keine Spielereinkäufe tätigen kann, wie wird man wohl die Mannschaft in der kommenden Saison verstärken? Die eventuellen Abgänge und die Problemzonen wird man versuchen mit Hilfe ebenjener Nachwuchsakademie zu kompensieren, die man bei der FIFA glaubte bestrafen zu müssen. Jenes weltberühmte La Masia, das in den vergangenen Jahren Spieler wie Xavi Hernandez, Andres Iniesta, Lionel Messi oder Thiago Alcantara hervorzauberte. Aber wem ist am ehesten der Schritt in die erste Mannschaft zuzutrauen?

Die größte Problemstelle des katalanischen Fussballgiganten bildet wohl das Tor. Denn Victor Valdes fällt mit einem Kreuzbandriss für mindestens 7 Monate aus und hat schon vor längerer Zeit verkündet seinen Vertrag in Barcelona nicht verlängern zu wollen. Sollte der eigentlich als Transferziel anvisierte Marc Andre Ter Stegen (21) noch keinen Vertrag unterschrieben haben, so steht man möglicherweise mit dem 38-jährigen Jose Manuel Pinto als Nummer 1 Torwart da. Eine dauerhafte Lösung stellt der nicht immer sattelfeste Andalusier jedenfalls nicht dar. Die Torhüterposition ist aber wohl eine der wenigen, die man schwer bis gar nicht aus dem eigenen Nachwuchs qualitativ hochwertig nachbesetzen kann. Oier, Masip, Banuz sind alles duchschnittliche Torhüter, denen man aber nur schwer den Sprung zum Topmann zutrauen darf. Am ehesten traut man dies noch dem jüngsten im Bunde, Adrian Ortola (20), zu.  Der vor der Saison von der zweiten Mannschaft von Villarreal geholte 20-jährige hat von der U17 bis hoch zur U20 immerhin alle Altersklassen der spanischen Nachwuchsnationalmannschaften durchlaufen. Seine Erfahrung beschränkt sich allerdings auf ganze 7 Spiele in der Segunda Division. Vorerst dürfte er also keine ernsthafte Alternative darstellen.

In die eh schon arg gebeutelte Abwehr reißt der Abgang des jahrelangen Abwehrchefs und Kapitäns Carles Puyol eine weitere Lücke. Mit ihm verlässt der Antreiber und gleichzeitg die gute Seele die Mannschaft. Der ursprüngliche Plan der Vereinsverantwortlichen sah vor als Ersatz einen absoluten Topmann für die Innenverteidigung zu verpflichten. Sollte dies aufgrund der Transfersperre aber nicht möglich sein, so muss man zwecks Kaderverbreiterung wohl bei der zweiten Mannschaft auf die Suche gehen. Die größten Chancen aufzurücken haben hier der spanische U21 Teamspieler Sergi Gomez (21), sowie das Kameruner Abwehrjuwel Frank Bagnack (18). Sergi Gomez bekleidet die Postition im Abwehrzentrum der zweiten Mannschaft nun schon in der vierten Saison und kann mit seinen 21 Jahren immerhin auf 80 Zweitligaeinsätze zurückblicken. Auch in diversen spanischen Nachwuchsauswahlen konnte der Katalane ordentlich Erfahrung sammeln. Weit weniger Routine vorzuweisen hat der 18-jährige Frank Bagnack. Er zählte aber zu den großen Überraschungen der Saisonsvorbereitung 2013/14. Mit seiner körperlichen Präsenz und Ausstrahlung wusste er Coach Tata Martino schnell zu überzeugen. Sein unbestrittenes Talent bliebt auch dem Nationalteam seines Heimatlandes Kamerun nicht verborgen, so wurde Bagnack schon in den Länderspielkader berufen, wo er bis dato aber noch ohne Einsatz geblieben ist.

Weniger Sorgen muss man sich machen, wenn man eine Verstärkung für das Mittelfeld sucht. Rafael „Rafinha“ Alcantara (21), der Bruder des zum FC Bayern gewechselten Thiago Alcantara, kehrt von seiner Leihe bei Celta de Vigo zurück. Dort wusste der Filigrantechniker als offensiver oder zentraler Mittelfeldspieler zu gefallen und stellte seine Erstligatauglichkeit unter Beweis. 4 Tore und 5 Assists konnte er bei den als Abstiegskandidat in die Saison gestarteten Galiziern verbuchen. Zudem trumpft beim B-Team Offensivallrounder Denis Suarez (20) in der laufenden Saison groß auf. Mit 7 Treffern und 8 Vorlagen ist er in beiden Kategorien jeweils der Topscorer der katalanischen Talenteschmiede. Im defensiven Mittelfeld der zweiten Mannschaft rackert sich derweil Sergi Samper (19) ab. Mit 32 Saisonspielen führt er das B-Team in der Einsatzstatistik an. Er konnte sich gleich in seiner ersten Saison in der Segunda Division als wichtige Schlüsselkraft positionieren.

Auch im Sturm hat La Masia einige Perlen vorzuweisen. Der überaus talentierte Gerard Deulofeu (20) sollte nach seiner Leihe aus Liverpool zurückkehren und den Konkurrenzkampf am Flügel weiter vorantreiben.  Beim FC Everton konnte er als „Teilzeitkraft“ bisher immerhin 3 Tore und 3 Assists verbuchen. In der zweiten Mannschaft wusste zudem der erst 18-jährige Adama Traore schon zu überzeugen. Mit seinem Tempodribblings hat er die ein oder andere Abwehrreihe in der zweithöchsten spanischen Spielklasse schwindelig gespielt und dabei sogar Standing Ovations der gegnerischen Fans abgestaubt. Er durfte in der aktuellen Saison als kleine Wertschätzung auch schon Primera Divisions- & Champions League-Luft schnuppern.




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s