Messi bricht auch Champions League-Torrekord

Nachdem Lionel Messi am Wochenende erst den Torrekord der Primera Division gebrochen hat, legte er heute in der Champions League gleich die nächste Bestmarke nach. Mit seinen 3 Treffern gegen den zypriotischen Meister Apoel Nikosia hat „La Pulga sein Torkonto in der königsklasse auf 74 Tore hochgeschraubt. Damit ist er nun der alleinige Rekordhalter, gefolgt von Raul (71) und Dauerkonkurrent Cristiano Ronaldo (70).

Champions League Top-Goalgetter:
1. Lionel Messi 74 Tore
2. Raúl 71
3. Cristiano Ronaldo 70
4. Ruud van Nistelrooy 56
5. Thierry Henry 50
6. Andrej Schewtschenko 48
7. Filippo Inzaghi 46
8. Didier Drogba 43
9. Alessandro Del Piero 42
10. Zlatan Ibrahimovic 41
10. Karim Benzema 41

Messi stellt Rauls Torrekord ein

Lionel Messi hat mit seinem Doppelpack gegen Ajax Amsterdam den Torrekord in der Champions League eingestellt. Gemeinsam Raul hält der viermalige Weltfussballer nun bei 71 Treffern, dicht gefolgt von Cristano Ronaldo (70 Tore).

Champions League Top-Goalgetter:
1. Lionel Messi – 71 Tore – FC Barcelona
1. Raul González – 71 Tore – Real Madrid / Schalke 04
3. Cristiano Ronaldo – 70 Tore – Manchester United / Real Madrid
4. Ruud van Nistelrooy – 60 Tore – PSV / Manchester Utd. / Real Madrid
5. Andrei Shevchenko – 59 Tore – Dynamo Kiew / AC Milan / FC Chelsea
6. Thierry Henry – 51 Tore – AS Monaco / Arsenal FC / FC Barcelona
7. Filippo Inzaghi – 50 Tore – Juventus Turin / AC Milan
8. Alfredo di Stefano – 49 Tore – Real Madrid
9. Eusebio – 47 Tore – Benfica SL
10. Alessandro del Piero – 43 Tore – Juventus Turin

CL: FC Barcelona trifft auf Atlético Madrid

Der FC Barcelona trifft im Viertelfinale der Champions League auf Atlético Madrid. Das Hinspiel findet am 1./2. April in Barcelona im Camp Nou statt, das Rückspiel im madrilenischen Estadio Vicente Calderon am 8./9. April. Atlético ist in der aktuellen Champions League-Saison noch ungeschlagen. In der Gruppenphase qualifizierte man sich souverän (5 Siege, 1 Remis) vor Zenit St. Petersburg, FC Porto und Austria Wien. Im Achtelfinale lies man dem AC Milan keine Chance. Mit einem Gesamtscore von 5-1 stieg man klar ins Viertelfinale auf.

Barca und Atlético trafen in der laufenden Spielzeit schon dreimal aufeinander. Von Torreichtum geprägt waren jene Partien allerdings nicht.  Denn in der Supercopa gab es ein 1-1 in Madrid und ein 0-0 in Barcelona, was die Katalanen zum spanischen Supercup-Sieger kürte. In der Liga trennten sich die beiden Vereine in Madrid 0-0. Zwei enge Parteien sind also zu erwarten. Nur einer wird sich über das Los so richtig freuen: Lionel Messi. Denn die „Rojiblancos“ sind der Lieblingsgegner des kleinen Argentiniers. Gegen kein Team trifft der viermalige Weltfussballer so gerne und so oft.

Messi vs. Atlético 

2013 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 4-1 – 2 Tore
2012 – La Liga – Atlético Madrid – FC Barcelona 1-2 – 1 Tor
2011 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 5-0 – 3 Tore
2011 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 3-0 – 3 Tore
2010 – La Liga – Atlético Madrid – FC Barcelona 1-2 – 1 Tor
2009 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 5-2 – 2 Tore
2009 – La Liga – Atlético Madrid – FC Barcelona 4-3 – 1 Tor
2008 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 6-1 – 1 Tor
2009 – Copa del Rey – FC Barcelona – Atlético Madrid 3-1 – 3 Tore
2008 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 3-0 – 1 Tor
2007 – La Liga – FC Barcelona – Atlético Madrid 6-0 – 2 Tore

Messi bricht Torrekord des FC Barcelona

Mit nunmehr 371 Treffern für den FC Barcelona hat Lionel Messi einen neuen klubinternen Torrekord aufgestellt. Der bisherige Topwert wurde von Vereinslegende Paulinho Alcantara gehalten, der zwischen 1912 und 1927 insgesamt 369 mal für die Katalanen erfolgreich war. Aber während bei Messis Wert nur 27 Tore in Freundschaftsspielen inkludiert sind, waren es bei Paulinho deren 227. Nichts destotrotz hat dieser Wert über 80 Jahre gehalten und „La Pulga“ hat nun noch ein paar Jahre Zeit seinen neuen Rekord auszubauen.