Martin Motoya wechselt zu Inter Mailand

Nach Gerard Deulofeu gibt der FC Barcelona einen weiteren Eigenbauspieler ab. Rechtsverteidiger Martin Montoya (24) wechselt in die Serie A zum Tabellen-Achten der abgelaufenen Saison, Inter Mailand. Die Mailänder treiben damit ihre Kaderverjüngung weiter an. Zuvor hatten sie schon mit der Verpflichtung von Jeffrey Kondogbia  (FRA – 22 Jahre – AS Monaco – 30 Mio. €) für Aufsehen gesorgt. Montoya wird dort einen Leihvertrag über 2 Jahre unterschreiben, welcher Barca 1,5 Mio. € einbringt. Inter hat sich zudem eine Kaufoption in der Höhe von 7 Mio. € gesichert.

Der Verteidiger sah nach der Vertragsverlängerung mit Dani Alves und der Neuverpflichtung von Aleix Vidal keine Perspektive mehr beim FC Barcelona. Der Katalane Montoya kam schon im Alter von 9 Jahren zum FC Barcelona und durchlief dort alle Altersklassen der La Masia-Akademie. Zudem wurde er von der U17 bis zur U21 regelmässig in der spanischen Nachwuchs-Nationalmannschaft eingesetzt, wobei er nicht weniger als 3 Europameister-Titel erringen konnte. Für den FC Barcelona lief er in 61 Spielen auf und konnte dabei 2 Treffer erzielen, sowie 11 Assists verbuchen.

Transfergeflüster

Rechtsverteidiger Martin Montoya (24) soll unmittelbar vor einem Wechsel in die Serie A zu Inter Mailand stehen. Morgen soll er zu den medizinischen Tests in Mailand erscheinen. Anschließend soll ein Leihvertrag über 2 Jahre abgeschlossen werden inklusive einer Kaufoption für Inter in der Höhe von 8 Mio. €.

Innenverteidger Marc Bartra (24) hingegen soll sich entschieden haben weiterhin in Barcelona zu bleiben. Und das trotz Angeboten aus England, Italien, Deutschland und Portugal.

Paul Pogba (22) ist das Objekt der Begierde von nahezu jeder Top-Mannschaft in Europa. Während allerdings Chelsea oder Manchester City den Franzosen so schnell wie möglich in ihrem Kader sehen möchten, versucht der FC Barcelona angeblich den Mittelfeldspieler nicht zuletzt aufgrund der Transfersperre erst für die Saison 2016/17 zu verpflichten.

Transferübersicht 2015/16

Zugänge:
Aleix Vidal – 25 Jahre – Rechter Verteidiger – FC Sevilla – 18 + 4 Mio. €
Gerard Deulofeu – 21 Jahre – Flügel – FC Sevilla – zurück von Leihe
Alexandre Song – 27 Jahre – Defensives Mittelfeld – West Ham United – zurück von Leihe

Mögliche Zugänge:
Denis Suarez – 21 Jahre  – Offensives/zentrales Mittelfeld – FC Sevilla – zurück von Leihe
Ilkay Gündogan – 24 Jahre – Offensives/zentrales Mittelfeld – Borussia Dortmund

Abgänge:
Xavi Hernandez – 35 Jahre  – Zentrales Mittelfeld – Al Saad FC – ablösefrei

Mögliche Abgänge:
Gerard Deulofeu – 21 Jahre – Flügel – FC Everton ?
Alexandre Song – 27 Jahre – Defensives Mittelfeld – West Ham United, Southampton ?
Jordi Masip – 24 Jahre – Torwart – ?
Martin Montoya – 24 Jahre  – Rechter Verteidiger  – L`pool, Sevilla, Leverkusen, Milan ?
Douglas – 25 Jahre – Rechter Verteidiger – ?
Marc Bartra – 24 Jahre – Innenverteidiger – FC Bayern, FC Porto ?

Problemzone Rechtsverteidiger!

Dani Alves (32) wird den Klub nach 7 Jahren verlassen und damit eine Lücke auf der Rechtsverteidiger-Position hinterlassen. Martin Montoya (24) wird von Trainer Luis Enrique offensichtlich nicht wertgeschätzt und soll verkauft werden. Der brasilianische Neuzugang Douglas (24) hat bisher keine Primera Division-Tauglichkeit nachgewiesen. Bleibt noch Adriano, der zwar ein verlässlicher, solider, aber gleichzeitig auch sehr verletzungsanfälliger Spieler ist. Erschwerend hinzukommt die Transfersperrre, welche dem FC Barcelona erst erlaubt ab Winter 2015/16 wieder neue Spieler einzusetzen.

Dennoch arbeitet man in Katalonien fieberhaft daran die vakante Position neu zu besetzen. Die Alternativen sollen laut spanischen Sport-Gazetten unter anderem Matteo Darmian (FC Torino – 25), Cedric Soares (Sporting Lissabon – 23), Juan Cuadrado (Chelsea FC – 27), Aleix Vidal (FC Sevilla – 25) oder Lukas Piszczek (Borussia Dortmund – 29) sein. Neuesten Meldungen zufolge sollen die Katalanen auch schon Vorverträge mit Cedric Soares (7 Mio.) und Aleix Vidal (10 Mio. + Denis Suarez) haben. Wobei zumindest letzterer in den vergangenen Spielzeiten ähnlich wie Cuadrado großteils auf der Rechtsaußen-Position zu finden war. Wunschkandidat Danilo vom FC Porto hingegen wurde dem spanischen Meister ausgerechnet vom Erzrivalen Real Madrid weggeschnappt. Stattliche 30 Mio. € überweisen die Königlichen für den Brasilianer nach Porto.

Fraglich ist aber auch wie man die halbe Saison bis zum Winter überstehen will? Martin Montoya, schon vor 2-3 Jahren als Nachfolger von Alves gefeiert, scheint bei Luis Enrique kein hohes Ansehen zu genießen. Er weckt aber in Europa bei einigen anderen Topklubs Begehrlichkeiten. Es ist wenig wahrscheinlich, dass jener den Klub über den Sommer hinaus erhalten bleibt. Douglas wird schon jetzt als Transferflop abgestempelt, bei nur 5 wenig überzeugenden Kurzeinsätzen auch nicht weiter überraschend. Die sportliche Leitung würde den Brasilianer lieber heute als morgen abgeben. Luis Enrique hingegen soll mangels Alternativen im Kader aber einen Verbleib bevorzugen. Bleibt Adriano, seit Jahren ein verlässlicher Kaderspieler, der links und rechts in der Abwehr eingesetzt werden kann, aber selten über eine ganze Saison fit geblieben ist. Im Nachwuchs tummeln sich zwar etliche hochtalentierte Spieler, aber gerade auf der Position des rechten Verteidiger herrscht auch dort ein nicht zu übersehender Mangel. Es ist also wenig verwunderlich, dass den Vereins-Verantwortlichen die aktuelle Situation einiges Kopfzerbrechen bereitet…

Montoya vor Wechsel?

Martin Montoya will den Verein schon im Wintertransferfenster verlassen. Unter Luis Enrique wurde, der als hoffnungsvolles Außenverteidigertalent von Pep Guardiola geförderte, Montoya zum Rechtsverteidiger Nummer 4 degradiert. Montoya muss sich für Einsatzzeiten hinter dem brasilianischen Trio Alves, Adriano und Douglas anstellen und kommt in der aktuellen Spielzeit gerademal auf einen Einsatz. Das Interesse am Abwehrspieler, der laut Ausstiegsklausel um 20 Mio. € den Klub verlassen kann, ist indessen ungebrochen. Von italienischen (AC & Inter Mailand), über englische (FC Everton & FC Liverpool) bis hin zu deutschen Spitzenklubs (Bayern München, Bayer Leverkusen) soll die Palette der Interessenten reichen.

Aus Klubkreisen war zwar zu hören, dass man nicht vorhabe im Winter einen Spieler abzugeben, aber bei einem entsprechenden Angebot wäre man dann doch gesprächsbereit. Etwas problematisch ist die unerwartete Demontage von Montoya vor allem auch im Hinblick auf die kommende Saison. Dani Alves wird den Verein ja bekanntlich nach der laufenden Saison verlassen. Adriano ist zwar ein grundsolider Rechtsverteidiger, aber allerdings häufig verletzt. Und Neuzugang Douglas ist bis jetzt noch ein Nachweis seiner Klasse schuldig geblieben.

Montoya verlängert in Barcelona

Der viel umworbene Außenverteidiger Martin Montoya (22) verlängert seinem Vertrag beim FC Barcelona bis 2018. Montoyas ursprünglicher Vertrag wäre im heutigen Sommer ausgelaufen, was unzählige Interessenten in ganz Europa auf den Plan gerufen hat. Unter anderen sollen angeblich beide Mailänder Vereine, der FC Liverpool und sogar der FC Bayern München am talentierten Abwehrspieler dran gewesen sein. Die Ablösesumme wurde auf 20 Mio. € festgesetzt, diese kann abhängig von den Einsätzen Montoyas noch weiter ansteigen.

Will der FC Barcelona im Sommer 4 neue Spieler verpflichten?

Laut einem Bericht der katalanischen Sportzeitung „El Mundo Deportivo“ plant der FC Barcelona für kommende Saison 4 neue Spieler zu verpflichten. Für das Tor sollen gleich zwei neue Leute kommen. Dazu sollen ein Innenverteidiger und ein Mittelfeldspieler kommen.

Durch den fixen Abgang des langjährigen Stammtorhüters Victor Valdes wird die Stelle im Gehäuse des spanischen Meisters für kommende Saison vakant. Ersatztorhüter Jose Manuel Pinto ist mit seinen 38 Jahren im Endstadium seiner Karriere. Die Katalanen wollen deshalb gleich zwei neue Torhüter nach Barcelona lotsen. Einen erfahrenen Mann und einen jungen Torhüter mit Perspektive. Pepe Reina (31 Jahre – SSC Napoli) und Marc Andre ter Stegen (21 Jahre – Borussia Mönchengladbach) sollen die beiden klaren Favoriten bei der Torwartsuche sein. Der aus der Nachwuchschule des FC Barcelona stammende Pepe Reina wurde in Liverpool vom belgischen Teamtorhüter Mingnolet abgelöst und deshalb leihweise zu Neapel abgeschoben. Der spanische Nationalspieler selbst soll einer Rückkehr zu seinem Stammverein nicht abgeneigt sein. Marc Andre ter Stegen gilt als größtes deutsche Torhütertalent und steht nun schon die dritte Saison in der Bundesliga zwischen den Pfosten. Sein Marktwert wird auf 10-15 Mio. € beziffert. Der Gladbacher soll angeblich schon seit knapp einem Jahr fleißig Spanisch büffeln und einem Wechsel nach Barcelona ebenfalls zugetan  sein. In Gladbach hingegen gibt man sich gelassen und will den Vertrag mit seinem Nachwuchstorhüter verlängern.

Für die Abwehr sucht Trainer Tata Martino ebenfalls nach Verstärkung. Kapitän Carles Puyol ist mittlerweile 35 Jahre alt und verletzungsanfällig. Der gelernte defensive Mittelfeldspieler Javier Mascherano ist auch keine ideale Dauerlösung für die Innenverteidigung. Marc Bartra hingegen hat dem neuen Coach imponiert und dürfte ziemlich sicher einen neuen Vertrag beim FC Barcelona bekommen. Im Sommer war man bei der Suche nach einem Abwehrspieler für die Zentrale ja mehrmals abgeblitzt. Thiago Silva, David Luiz und Daniel Agger sollten da die Objekte der Begierde gewesen sein. Während Thiago Silva seinen Vertrag in Paris verlängert hat und als Kapitän bei den Hauptstädtern aktuell eine Schlüsselrolle einnimmt, könnte man bei David Luiz und Daniel Agger diesesmal auf offene Ohren stoßen. Luiz wurde von Jose Mourinho gnadenlos degradiert. Vorige Saison war er noch eine wichtige Stammkraft beim FC Chelsea, mittlerweile kommt er allerdings nur mehr sporadisch zum Einsatz. Von 12 Ligaspielen war er nur bei 5 Spielen im Einsatz und das ohne sich verletzt zu haben. Auch Daniel Agger hat seit der Ankunft von Mamadou Sakho und Kolo Toure seinen unumstrittenen Stammplatz in der Defensive des FC  Liverpool verloren, stand aber immerhin bei 7 von 12 Spielen am Feld.

Im Mittelfeld sucht man vorrangig deshalb nach einer Verstärkung um das Kreativ-Duo Iniesta/Xavi weiter zu entlasten. Cesc Fabregas ist aktuell der einzige Spieler, der für einen der beiden in die bresche springen kann. Eigenbauspieler Sergi Roberto traut man diese Rolle wohl nicht zu und Thiago wurde vor der Saison nach München verscherbelt. Objekte der Begierde sollen hierbei Atleticos Koke (21), Juves Arturo Vidal (26) und Chelseas Ramires (26) sein. Koke hat einen rasanten Aufstieg zu verzeichnen, der ihn innerhalb einer Saison vom eher mässig bekanntenU21-Nationalspieler in die Selecion und zum aktuell besten Assistgever der Primer Division gebracht haben. Halb Europa ist am an ihm dran. Arturo Vidal ist das Herz bei Juventus Turin und kann auf nahezu jeder Position im Mittelfeld eingesetzt werden. Ramires spielt beim FC Chelsea eine Schlüsselrolle und hat noch keine einzige Ligapartie 2013 verpasst. Wahrscheinlich ist also eigentlich keine dieser Personalien.

Auch auf den Nebenschauplätzen wie der Außenverteidigerposition hat Sportdirektor Zubizareta einiges zu tun. So läuft etwa der Vertrag von Martin Montoya Ende der Saison aus und mit dem FC Liverpool und Inter Mailand gibt es auch schon zwei hochkarätige Interessenten für Montoya.

Montoya: „I want to stay a long time“

Außenverteidiger Martin Montoya (22) bekräftige gestern im Interview seinen Wunsch beim FC Barcelona zu bleiben und sich dort durchzusetzen. Er sei sich zwar bewusst, dass es schwer wird mit Dani Alves zu konkurrieren. Aber er will hart arbeiten um dem Brasilianer Druck zu machen. Zuletzt zeigten unter anderem Inter Mailand und Bayer Leverkusen Interesse am U21-Europameister. Mit seinen Einsatzzeiten in der Vorsaison war der Youngster, welcher seit seinem 8. Lebensjahr bei Barca kickt, sehr zufrieden. In der kommenden Saison möchte er jene aber weiter ausbauen. Zudem glaubt er, dass Sergi Roberto schon nächste Saison eine gute Rolle im Kader der Katalanen spielen wird. Hier ein paar Auszüge aus dem Interview:

“I was on vacation, so I ignored all the calls. I talked to my agent and I told him my idea is to be at Barça.”

“I want to stay, this is the best club in the world. It was my dream to get here. I hope to renew.”

“I am not thinking of going anywhere. I’m focused on here and want to stay a long time”.

“I want to be a threat to Dani Alves and fight every day for a place. It won’t be easy but with hard work and enthusiasm I hope to get some playing time”.

“I am very happy with the time I got. I played quite well for my first year, you have to work to win your place”.

“We know Thiago will be one of the best players in the world and a great player has left us. He decided to do that, but coming up there’s another player who’ll be a star: Sergi Roberto. I hope he can be the future of Barça’s defensive midfield”.

“They’ll carry on bringing through new players. There are lots in the squad, but there’s a lot of competition for places so some of the youngsters stay and others go elsewhere to get more playing time”

“It will be very difficult to be there (Weltmesiterschaft in Brasilien), because Arbeloa and Azpilicueta are currently ahead of me. It would be very nice to return to the Spanish national team. I will try to get enough minutes to get to be there.”

U21-EM: Spanien – Italien 4-2

Die spanische U21-Auswahl gewinnt in souveräner Manier die Europameisterschaft in Israel. Die Iberer krönten ihre starke Turnierleistung mit einem 4-2 Erfolg gegen Italien. Überragender Mann dabei war Barcas vielumworbenes Mittelfeldjuwel Thiago mit 3 Treffern. Zunächst brachte er die La Rojita per Kopf in Führung. Nach dem Ausgleich der Italiener sorgte er mit den Treffern zum 2-1 und 3-1 (Elfmeter) noch vor der Pause für klare Fronten. In der zweiten Halbzeit stellte die Furia Roja auf Führung verwalten um, kam aber dennoch per weiterem Foulelfmeter zu einem weiteren Tor. Der Anschlusstreffer für die Squadra Azzura durch Fabio Borini blieb nur Ergebniskorrektur. Martin Montoya und Marc Bartra lieferten ebenfalls gute Vorstellungen ab. Cristian Tello hatte einen durchschnittlichen Tag. Marc Muniesa saß 90 Minuten auf der Bank.

Spanien – Italien 4-2
1-0 Thiago
1-1 Immobile
2-1 Thiago
3-1 Thiago
4-1 Isco
4-2 Borini

Aufstellung:
De Gea – Montoya, Bartra, Martínez, Moreno – Thiago, Illarramendi, Koke (Camacho) – Tello (Muniain), Morata (Rodrigo), Isco

TV-Tipp: U21-EM-Finale: Spanien vs. Italien

Heute um 18:00 findet im Teddi Maicha-Stadium in Jerusalem das Finalspiel der dortigen U21-Europameisterschaft statt. Die Nachwuchs-Auswahlen von Spanien und Italien treffen dort aufeinander. Wie schon in den vorangegangenen Spielen kann man mit 4 Barcaspielern in der Startformation rechnen. Martin Montoya und Marc Bartra sind ein wichtiger Bestandteil der spanischen Defensive, welche bis dato noch kein Gegentor zugelassen hat. Cristian Tello und Thiago Alcantara sollen erneut für die nötige Offensivpower sorgen. „La Rojita“ geht zwar als Favorit ins Finale, zu unterschätzen sind die Italiener allerdings nicht. Schon im Halbfinale haben sie mit dem Sieg gegen die höher eingeschätzten Niederländer kräftig aufgezeigt. Die Stars der „Squadra Azzuri“ heißen Marco Verrati ( Paris St. Germain), Lorenzo Insigne (SSC Napoli), Fabio Borini ( FC Liverpool) oder Matia Destro ( AS Roma).

Live zu sehen ab 17:55 auf Sport1.