Supercopa de Espana: Real Madrid CF – FC Barcelona 2-0

Real Madrid CF – FC Barcelona 2-0
1-0 Asensio
2-0 Benzema

Aufstellung:
Ter Stegen – Mascherano, Pique (Semedo), Umtiti – Alba (Digne), A. Gomes (Deulofeu), Busquets, Rakitic, S. Roberto – Messi, Suarez

Video:

Advertisements

40 Mio. Ablöse – Paulinho wechselt zum FC Barcelona

Wie der FC Barcelona heute bekanntgab wechselt der brasilianische Mittelfeld-Akteur Paulinho Bezerra von Guangzhou Evergrande aus der chinesischen Super League nach Katalonien. Der FC Barcelona bezahlt für die Dienste des 41-fachen brasilianischen Teamspielers 40 Mio. € an den amtierenden chinesischen Meister. Der 29-jährige Paulinho unterschreibt in der katalanischen Hauptstadt einen 4-Jahres-Vertrag, der ihm kolportierte 6 Mio. € Jahres-Gehalt einbringt. Seine Ausstiegs-Klausel wurde auf 120 Mio. € festgesetzt.

Paulinho war vor 2 Jahren für 14 Mio. € von den Tottenham Hotspurs in die chinesische Liga gewechselt. Während der Mittelfeldakteur in der Selecao seit Jahren eine gute Rolle spielt, ist er auf europäischer Ebene den Nachweis seiner Klasse bisher noch schuldig geblieben.

Zu offiziellen Vereinsmeldung
Wer ist Paulinho?

Supercopa de Espana: FC Barcelona – Real Madrid CF 1-3

FC Barcelona – Real Madrid CF 1-3
Pique ET 0-1
Messi 1-1
Cristiano Ronaldo 1-2
Asensio 1-3

Aufstellung:
Ter Stegen – Vidal, Pique, Umtiti, Alba – Iniesta, Busquets (S. Roberto), Rakitic (P. Alcacer) – Messi, Suarez, Deulofeu (D. Suarez)

Video:

Paulinho vor Transfer nach Barcelona

Der FC Barcelona steht nach einem Bericht der katalanischen Gazette SPORT unmittelbar vor der Verpflichtung des Brasilianers Paulinho. Der 29-jährige Mittelfeldspieler soll für 40 Mio. € von Guangzhou Evergrande nach Spanien übersiedeln. Hierfür soll der 41-fache brasilianische  Teamspieler sogar auf 2 Mio. € Jahres-Gehalt verzichtet haben. Paulinho war vor 2 Jahren für 14 Mio. € von Tottenham in die chinesische Liga gewechselt. Während der Mittelfeldakteur in der Selecao seit Jahren eine gute Rolle spielt ist er auf europäischer Ebene den Nachweis seiner Klasse noch schuldig geblieben.

Ousmane Dembele – Dortmund lehnt 130 Mio. € Paket ab

Wie die katalanische Zeitung SPORT berichtet ist der FC Barcelona mit einem  Angebot von 90 Mio. € für Ousmane Dembele (20) bei Borussia Dortmumd vorstellig geworden. Inklusive einiger erfolgs- und leistungsabhängiger Bonuszahlungen hätte die Transfersumme bis auf 130 Mio. ansteigen können, was den Franzosen zum zweitteuersten Transfer aller Zeiten gemacht hätte. 

Die Dortmunder haben die katalanische Offerte allerdings abgeleht, was den umworbenen Offensivspieler wohl bewogen hat in den Streik zu treten. Der 20-jährige französische Nationalspieler hat unentschuldigt nicht am Training des BVB teilgenommen, was sowohl finanzielle als auch sportliche Folgen nach sich zieht. So wird Dembele bis auf weiteres vom Trainings- und Spielbetrieb der Borussia ausgeschlossen. SPORT berichtet weiter, dass sich Barca und der Spieler sowohl was die Vertragslaufzeit als auch das Gehalt betrifft einig sein sollen. Der vor einem Jahr für 15 Mio. € aus Rennes verpflichtete Flügelspieler soll für 5 Jahre in Katalonien unterschreiben und dafür mit 10 Mio. € per Annum honoriert werden. 

Dembele hat mit einer exzellenten Debüt-Saison in Dortmund das Interesse des FC Barcelona und einiger anderer potenter Vereine auf sich gezogen. In 49 Spielen hat der Franzose 10 Tore erzielt und weitere 21 Treffer vorbereitet. Für Stade Rennes absolvierte Dembele 29 Spiele mit 17 Scorerpunkten (12 Tore – 5 Assists).

Valverde will den Kader ausmisten

Neo-Barca Trainer Ernesto Valverde ist spanischen Medien zu Folge nicht nicht ganz glücklich mit der aktuellen Kaderzusammenstellung und vor allem mit dem Tempo mit dem selbige voranschreitet. Während sich die Realisierung der gewünschten Neuzugänge etwas schwierig zu gestalten scheint, soll nun zumindest was die Abgänge betrifft langsam etwas Bewegung hineinkommen.

So soll der verletzungsanfällige Abwehrspieler Thomas Vermaelen (31) das Interesse von etlichen englischen Klubs sowie aus seiner belgischen Heimat vom RSC Anderlecht geweckt haben. Offensichtliche Umzugs-Bilder auf den Social Media Profilen seiner Frau lassen darauf schließen, dass ein Transfer unmittelbar bevorsteht. Gerade in England hat der 61-fache Internationale nach 150 Einsätzen für den FC Arsenal immer noch einen guten Ruf.

Stürmer Munir El Haddadi (21) soll mehrere Angebote vorliegen haben. Unter anderen vom italienischen Spitzenverein AS Roma sowie vom niederländischen Europa League-Finalisten Ajax Amsterdam. Munir soll hierbei aber klar zu den Römern tendieren. Den Katalanen wäre allerdings ein Wechsel in die Niederlande lieber, weil Ajax aktuell eher bereit ist die finanziellen Forderungen der Katalanen zu erfüllen als die Italiener mit dem bekannt hart verhandelnden Neo-Sportdirektor Monchi (Ex FC Sevilla).

Auch Arda Turan (30) spielt in den Planungen des Trainers keine Rolle. Dass der ehemalige türkische Nationalspieler in der Trofeu Joan Gamper als einziger Kaderspieler neben Douglas nicht zum Einsatz gekommen ist, scheint ein klares Signal der sportlichen Führung zu sein. Die Interessenten für den Offensivakteur sollen sich aber nicht zuletzt aufgrund seines üppigen Gehaltes in Grenzen halten. Sein Heimatverein Galatasaray Istanbul würde den „verlorenen Sohn“ zwar liebend gerne wieder aufnehmen, allein fehlen den Türken aufgrund einer Transferoffensive in diesem Sommer aktuell etwas die finanziellen Mittel um einen Transfer zu stemmen. Die Türken favorisieren deshalb einen Leihwechsel, während Barca bisher auf einen permanenten Transfer bestehen soll.

Zu guter Letzt hat auch Rechtsverteidiger Douglas Pereira (26) keine Zukunft mehr in Katalonien. Mit dem Portugiesen Nelson Semedo würde auf seiner Rechtsverteidigerposition ein neuer Mann verpflichtet. Mit Nachwuchstalent Sergi Palencia vom B-Team wurde verlängert. Für Douglas bleibt da kein Platz mehr im Kader. Interesse soll vor allem aus Portugal kommen, wo sich die beiden Lissaboner Vereine Benfica und Sporting um den Brasilianer bemühen. Die Katalanen selbst wollen den Spieler entgültig von der Lohnliste streichen, weshalb sie wohl keine allzu hohen Ablöseforderungen stellen werden.

Transferübersicht 2017/18

Zugänge:
Nelson Semedo – 23 Jahre – Rechter Verteidiger – Benfica SL – 30,5 Mio. €
Gerard Deulofeu – 23 Jahre – Flügel – FC Everton – 12 Mio. €
Marlon Santos – 21 Jahre – Innenverteidiger – Fluminense – 5 Mio. €
Sergi Samper – 22 Jahre – Def. Mitttelfeld – FC Granada – zurück von Leihe
Carles Alena – 19 Jahre –  Off. / Zen. Mittelfeld – FC Barcelona B

Mögliche Zugänge:
Ousmane Dembele – 20 Jahre – Flügel – Borussia Dortmund
Philippe Coutinho – 25 Jahre – Off. Mittelfeld – FC Liverpool
Jean Michael Seri – 26 Jahre – Zen. Mittelfeld – OGC Nizza
Inigo Martinez – 26 Jahre – Innenverteidiger – Real Sociedad

Abgänge:
Neymar Jr. – 25 Jahre – Flügel – PSG – 222 Mio. €
Cristian Tello – 25 Jahre – Flügel – Real Betis – 4 Mio. €
Jeremy Mathieu – 33 Jahre – Innenverteidiger – Sporting Lissabon – ablösefrei
Jordi Masip – 28 Jahre – Torwart – Real Valladolid – ablösefrei

Mögliche Abgänge:
Thomas Vermaelen – 31 Jahre – Innenverteidiger – RSC Anderlecht, FC Everton
Arda Turan – 30 Jahre – Off. / Zen. Mittelfeld – Galatasaray, Atletico Madrid
Munir El Haddadi – 21 Jahre – Stürmer – AS Roma, Ajax Amsterdam
Douglas Pereira – 26 Jahre – Rechter Verteidiger – Benfica SL, Sporting Lissabon

Messi ca. 3 Wochen out

Nach Abwehrspieler Samuel Umtiti, der sich im Training verletzt hat und 2-3 Wochen ausfallen wird, hat es nun auch den fünffache Weltfussballer Lionel Messi erwischt. Der 29jährige Argentinier hat sich im Spiel gegen Atletico Madrid einen Leistenzerrung zugezogen. Der Offensivstar wird dem FC Barcelona ca. 3 Wochen fehlen und damit für die Spiele gegen Mönchengladbach (CL , Sporting Gijon und Celta de Vigo (La Luga) ausfallen. Auch Mittelfeldspieler Sergio Bisquets musste angeschlagen aus der Partie gegen die Rojiblancos ausscheiden. Wie lange dieser ausfällt ist noch nicht klar.