Paulinho vor Transfer nach Barcelona

Der FC Barcelona steht nach einem Bericht der katalanischen Gazette SPORT unmittelbar vor der Verpflichtung des Brasilianers Paulinho. Der 29-jährige Mittelfeldspieler soll für 40 Mio. € von Guangzhou Evergrande nach Spanien übersiedeln. Hierfür soll der 41-fache brasilianische  Teamspieler sogar auf 2 Mio. € Jahres-Gehalt verzichtet haben. Paulinho war vor 2 Jahren für 14 Mio. € von Tottenham in die chinesische Liga gewechselt. Während der Mittelfeldakteur in der Selecao seit Jahren eine gute Rolle spielt ist er auf europäischer Ebene den Nachweis seiner Klasse noch schuldig geblieben.

Advertisements

Claudio Bravo wechselt zu Barca

Der chilenische Nationaltorwart Claudio Bravo wechselt zum FC Barcelona. Der 31-jährige Torwart wird in Katalonien einen 4-Jahresvertrag unterschrieben. Bravo spielte die vergangenen 8 Jahre bei Real Sociedad und entwickelte sich dort zu einem der besten Torhüter der Primera Division. Gemeinsam mit dem ebenfalls neu verpflichteten Marc André ter Stegen wird sich der Chilene um die Nummer 1-Position beim FC Barcelona streiten. Die Ablösesumme soll laut Medien bei knapp 12 Mio. € liegen.

Primera Division Teamcheck: Espanyol Barcelona

REAL CLUB DEPORTIU ESPANYOL BARCELONA


Zugänge:
Juan Angel Albin (24) – 3 Mio. – CF Getafe
Hector Moreno (23) – 4 Mio. – AZ Alkmaar
Adrian Luna (19) – 1 Mio. – Defensor SC
Didac Vila (22) – leihweise – AC Milan
Rui Fonte (21) – ablösefrei – Sporting Lissabon
Feran Corominas – zurück von CA Osasuna

Abgänge:
Jose Maria Callejon (24) – 5 Mio. – Real Madrid CF
Javi Chica (26) – ablösefrei – Real Betis Balompie
David Garcia (30) – ablösefrei – FC Girona
Ivan Alonso (32) – ablösefrei – Deportivo Toluca
Milan Smiljanic (24) – ablösefrei – Partizan Belgrad
Roman Martinez (28) – ablösefrei – Club Tigre
Angel Martinez (25) – ablösefrei – FC Blackpool
Ivan del la Pena (34) – Karriereende
Aldo Duscher (32) – vereinslos
Ben Sahar – leihweise – AJ Auxerre

Der RCD Espanyol Barcelona lag letzte Saison in der Winterpause noch sensationell auf einem Europa League Qualiplatz. Die darauffolgenden winterlichen „Notverkäufe“ Nicolas Pareja, Didac Vila und Victor Ruiz haben zwar 22,5 Mio in die klammen Kassen gespült, den Klub aber doch noch in arge Abstiegsnöte gebracht. In der Sommerpause gabs bis auf Albin, Vila und Moreno keine wirklichen Verstärkungen, ganz nebenbei hat man noch etliche gestandene Primera Divisions-Spieler ziehen lassen und mit Jose Maria Callejon den besten Offensivakteur verloren.

Sturm:
In der Offensive befindet sich die augenscheinlich größte Baustelle der Pericos, denn nach dem Abgang von Jose Maria Callejon (6 Tore – 10 Assists) gibt es neben Pablo Osvaldo (13 Tore) keinen treffsicheren Mann im Angriff von Espanyol. Hinzu kommt dass ein Verbleib von Osvaldo eher unwahrscheinlich ist. Neben Atletico Madrid ist auch der AS Rom interessiert am Angreifer. Weder Rückkehrer Corominas (0 Tore) , noch Ex-Barcaspieler Sergio Garcia (3 Tore), noch Kapitän Luis Garcia (6 Tore) oder Eigenbauspieler Alvaro Vazquez (4 Tore) haben sich in der Vorsaison durch Goalgetterfähigkeiten ausgezeichnet. Vom ablösefrei geholten Youngster Rui Fonte darf man sich sowieso keine Wunderdinge erwarten.

Mittelfeld:
Das Mittelfeld ist nach den Abgängen der erfahrenen Aldo Duscher und Ivan Alonso personell recht dünn besetzt. Darum bemühen sich die Pericos um die beiden mexikanischen Brüder Giovani (EX-Barca, jetzt Tottenham) und Jonathan Dos Santos (FC Barcelona B). Mit Joan Verdu und Raul Baena stehen zwei weitere Spieler mit Vergangenheit beim großen katalanischen Bruder bei Espanyol unter Vertrag. Die fehlende Erstligaerfahrung könnte für den RCD Espanyol ein Problem darstellen, denn bis auf Joan Verdu und Neuzugang Albin hat keiner mehr als 50 Erstligaspiele in der Primera Division absolviert. (Javi Marquez 44, Baena 34, Javi Lopez 24). Hinzu kommt Jesus Datolo, der zwar schon im argentinischen Team gekickt hat, aber in den letzten 4 Saisonen nur auf insgesamt 45 Ligaspiele gekommen ist. Davon 15 in der vergangen Rückrunde für die Blanquiazules.

Tor/Abwehr:

Die Abehr ist wie der gesamte Kader recht jung und unerfahren. Keiner der Defensivspieler ist älter als 25 Jahre. Dabei ist es gerade in der Verteidigung vorteilhaft den einen oder anderen arriverten Kicker zu haben. Mit Javi Chica (117 Partien in der La Liga) und David Garcia (147 Spiele in der La Liga Spiele) wurden aber genau 2 solche Spieler abgegeben. So liegt es nun an Jordi Amat (19), Juan Forlin (23), Raul Rodriguez (23), Felipe Mattioni (22), Ernesto Galan (25), Rückkehrer Didac Vila (22) und Neuzugang Hector Moreno (23) eine schlagkräftige Abwehrreihe zu bilden. Dafür haben sie im Tor mit dem Kameruner Nationalspieler Carlos Kameni seit Jahren einen sicheren Rückhalt auf den man sich verlassen kann.

Fazit:
Es wäre schon mehr als verwunderlich wenn Espanyol nichts mit dem Abstieg zu tun haben würde. Denn der Kader ist in der Breite noch schwach besetzt, jung und unerfahren. Zudem konnte der Abgang von Callejon nicht adäquat ersetzt werden. Espanyol wird wohl bis zur letzte Runde um den Klassenerhalt kämpfen

bildquelle: transfermarkt.de

Napoli Gegner bei der Gamper-Trophy

SSC Napoli heißt der Gegner des FC Barcelona bei der 46. Ausgabe der Trofeo Gamper. Der Dritte der abgelaufenen italienischen Meisterschaft wird am 22. August im Camp Nou auf den spanischen Meister treffen. Trotz ihrer langen Historie sind die beiden Vereine bisher noch in keinem offiziellen Bewerb aufeinander getroffen.

Die Neapolitaner spielen in der kommenden Saison in der Champions- League und sind damit ein möglicher Gegner in der Gruppenphase ebenjenes Bewerbes. Das Prunkstück des SSC Neapel ist die Offensive rund um die Südamerikaner Ezequiel Lavezzi (ARG – 26) und Edison Cavani (URU – 24), sowie dem slowakischen Kapitän Marek Hamsik (23).