Gegnercheck: RCD Espanyol Barcelona

Zugänge:

David Lopez – ESP – 26 Jahre – Zen. Mittelfeld – SSC Napoli – 4,5 Mio. €
Leo Baptistao – BRA – 23 Jahre – Sturm – Atletico Madrid – 3,5 Mio. €
Robert0 – ESP – 30 Jahre – Tor – Olympiakos Piräus – 3 Mio. €
Javi Fuego – ESP – 32 Jahre – Def. Mittelfeld – CF Valencia – 1 Mio. €
Jose Manuel Jurado – 30 Jahre – ESP – Flügel – FC Watford – 1,20 Mio. €
Pablo Piatti – ARG – 27 Jahre – Flügel – CF Valencia – Leihe – 0,2 Mio. €
Jose Antonio Reyes – ESP – 32 Jahre – Flügel – FC Sevilla – ablösefrei
Martin Demichelis – ARG – 35 Jahre – Innenverteidigung – Manchester City – ablösefrei
Andres Prieto – ESP – 22 Jahre – Torwart – RCD Espanyol B
Marc Roca – ESP – 19 Jahre – Zen. Mittelfeld – RCD Espanyol B
Alex Fernandez – ESP – 23 Jahre – Off. Mittelfeld – FC Watford – zurück von Leihe

Abgänge:

Mamadou Sylla – ESP – 22 Jahre – Sturm – KAS Eupen – Leihe – 200.000 €
Jario Morillas – ESP – 23 Jahre  – Sturm – CD Numancia – Leihe
Roberto Correa – ESP – 23 Jahre – Rechtsverteidigung – FC Elche – Leihe
Joan Jordan – ESP – 22 Jahre – Zen. Mittelfeld – Real Valladolid – Leihe
Paco Montanes – ESP – 29 Jahre – Flügel – UD Levante – Leihe
German Parreno – ESP – 23 Jahre – Tor – FC Elche – ablösefrei
Antonio Raillo – ESP – 24 Jahre – Innenverteidigung – RCD Mallorca – ablösefrei
Jose Albert Canas – ESP – 29 Jahre – Def. Mittelfeld – PAOK Saloniki – ablösefrei
Abraham Gonzalez – ESP – 30 Jahre – Zen. Mittelfeld – UNAM Pumas – ablösefrei
Thievy Bifouma – CON – 24 Jahre – Sturm – SC Bastia – ablösefrei
Marc Caballe – ESP – 25 Jahre –  Zen. Mittelfeld – ablösefrei
Juan Rafael Fuentes – ESP – 26 Jahre – Linksverteidigung – CA Osasuna – ablösefrei
Carlos Clerc – ESP – 24 Jahre – Linksverteidigung – CA Osasuna – ablösefrei
Marco Asensio – ESP – 20 Jahre – Off. Mittelfeld – Real Madrid – Leihende
Enzo Roco – CHI – 23 Jahre – Innenverteidigung –  O`Higgins – Leihende
Burgui – ESP – 22 Jahre – Flügel – Real Madrid – Leihende
Giedrus Arlauskis – LIT – 28 Jahre – Tor – FC Watford – Leihende

Kader:

Tor:
Pau Lopez – ESP
Roberto – ESP
Andres Prieto – ESP

Abwehr:
Ruben Duarte – ESP
Oscar Duarte – CRC
Martin Demichelis – ARG
Mickael Ciani – FRA
Alvaro Gonzalez – ESP
Javi Lopez – ESP
Anaitz Arbilla – ESP

Mittelfeld:
Papa Diop – SEN
Javi Fuego – ESP
Victor Sanchez – ESP
David Lopez – ESP
Salva Sevilla – ESP
Alex Fernandez – ESP
Marc Roca – ESP
Victor Alvarez – ESP
Jurado – ESP
Jose Antonio Reyes – ESP

Sturm:
Pablo Piatti – ARG
Felipe Caicedo – ECU
Leo Baptistao – BRA
Gerard Moreno – ESP
Hernan Perez – PAR

Transferübersicht:
Dank der Übernahme durch die chin. Rastar Group konnte RCD Espanyol, der bis dato chronisch klamme Verein aus Barcelona, das erste mal seit langem wieder am Transfermarkt angreifen. Die Pericos verpflichteten fast ausschließlich prominente Namen. So werden in der kommenden Saison etwa Ex-Sevilla-Kapitän Jose A. Reyes (32), Ex-Nationalspieler Jose Jurado (30), sowie Valencia-Flügelflitzer Pablo Piatti (27) oder der ehemalige argent. Nationalspieler Martin Demichelis (35) für Espanyol auflaufen. Des weiteren verpflichtete man Stürmer Leo Baptistao (23) von Atletico Madrid, den defensiven Mittelfeldspieler Javi Fuego (32) vom CF Valencia und Torhüter Roberto (30) vom griech. Meister Olympiakos Piräus. Mit David Lopez (26) wurde auch ein „verlorener Sohn“ wieder zurückgeholt. Der zentrale Mittelfeldspieler aus dem Nachwuchs der Pericos verließ den Verein 2014 gen Napoli und wechselt nun um 4,5 Mio. € wieder in die Heimat. Dem neuen Kurs mussten dann allerdings vor allem Eigenbauspieler (Raillo, Caballe, Correa, Bifouma, Morillas, Sylla, Jordan, Parreno, Clerc) weichen. Schmerzen dürfte die „Blanquiazules“ vor allem der Abgang von Mittelfeld-Talent Marco Asensio. Der 20-jährige Offensivspieler wurde nach einer überzeugenden Saison in Barcelona (37 Spiele – 4 Tore – 15 Assists) wieder zu seinem Verein Real Madrid zurückbeordert. Auch Enzo Rocco hat sich als solider Abwehrspieler etabliert wurde aber nicht weiterverpflichtet. Den beiden Routiniers J. A. Canas  (PAOK Saloniki) und Abraham Gonzalez (UNAM Pumas) wurden keine Steine in den Weg gelegt.

Neu ist im Übrigen der Mann auf der Trainerbank. Der 51-jährige Spanier Quique Flores beerbt den eher glücklosen Constantin Galca. Flores war vor seinem Amtsantritt bei RCD Espanyol schon für CF Getafe, CF Valencia, Benfica Lissabon, Atletico Madrid, Al Ain (VAE), sowie zuletzt dem FC Watford tätig. Seine größten Erfolge als Trainer waren der Europa League-Sieg und der Supercup Sieg jeweils 2010 mit den Rojiblancos. Mit Benfica gewann er 2009 den Ligapokal in Portugal.

Fazit:
Nach unzähligen Saisonen in den man dem Abstieg knapp entrinnen konnte sollten sich die Pericos heuer wieder etwas weiter nach Oben orientieren können. Ein Europacup-Startplatz rückt in Reichweite.

Tipp:
Platz 8

Advertisements

Gegner-Check: Espanyol Barcelona

Zugänge:

Gerard Moreno – 23 Jahre – Sturm – CF Villarreal – 1,4 Mio. €
Lucas Vazquez – 24 Jahre – Mittelfeld – Real Madrid Castilla – 0,5 Mio. €
Hernan Perez – 25 Jahre – Flügel – CF Villarreal – ablösefrei
Francesco Bardi – 23 Jahre – Tor – Inter Mailand – Leihe
Burgui – 21 Jahre – Flügel – Real Madrid Castilla – Leihe
Enzo Rocco – 22 Jahre – Innenverteidigung – O’Higgins – Leihe
Marc Caballe – 24 Jahre – Mittelfeld – Espanyol B
Roberto Correa – 22 Jahre – Rechter Verteidiger – Espanyol B
Joan Jordan – 20 Jahre – Mittelfeld – Espanyol B
Ruben Duarte 19 Jahre – Linker Verteidiger – Espanyol B
Antonio Raillo – 23 Jahre – Innenverteidiger – Espanyol B
German Parreno – 22 Jahre – Tor – Racing Santander – zurück von Leihe
Cristian Gomez – 25 Jahre – Mittelfeld – FC Girona – zurück von Leihe
Cristian Alfonso – 26 Jahre – Mittelfeld – FC Girona – zurück von Leihe
Alex – 22 Jahre – Mittelfeld – HNK Rijeka – zurück von Leihe
Mamadou Sylla – 21 Jahre – Sturm – Racing Santander – zurück von Leihe
Thievy Bifouma – 23 Jahre – Sturm – UD Almeria- zurück von Leihe

Abgänge:

Kiko Casilla – 29 Jahre – Tor – Real Madrid CF – 6 Mio. €
Cristian Stuani – 28 Jahre – Sturm – Middlesbrough – 4 Mio. €
Hector Moreno – 27 Jahre – Innenverteidigung – 4 Mio. €
Sergio Garcia – 32 Jahre – Sturm – Al Rayyan – 1,5 Mio. €
Lucas Vazquez – 24 Jahre – Mittelfeld  – Real Madrid CF – 1 Mio. €
Sergio Tejera – 25 Jahre – Mittelfeld – Gimnastic Tarragona – ablösefrei
Manuel Lanzarote – 31 Jahre – Flügel – Asteras Tripolis – ablösefrei
Carlos Clerc – 23 Jahre – Linker Verteidiger – FC Girona – Leihe
Diego Colotto – 34 Jahre –  Innenverteidiger – vereinslos
Felipe Mattioni – 26 Jahre – Rechter Verteidiger – vereinslos

Kader:

Tor:
Francesco Bardi – ITA
Pau Lopez – ESP
German Parreno – ESP

Abwehr:
Alvaro Gonzalez – ESP
Victor Alvarez – ESP
Javi Lopez – ESP
Anaitz Arbilla – ESP
Ruben Duarte – ESP
Antonio Raillo – ESP
Roberto Correa – ESP
Enzo Rocco – CHI
Juan Rafael Fuentes – ESP

Mittelfeld:
Jose Alberto Canas – ESP
Vicor Sanchez – ESP
Abraham Gonzalez – ESP
Paco Montanes – ESP
Salva Sevilla – ESP
Joan Jordan – ESP
Marc Caballe – ESP
Cristian Gomez – ESP
Cristian Alfonso – ESP
Alex – ESP

Sturm:
Felipe Caicedo – ECU
Thievy Bifouma – CON
Gerard Moreno – ESP
Burgui – ESP
Hernan Perez – PAR
Mamadou Sylla – ESP

Transferübersicht:

Die chronisch klammen Stadtrivalen von RCD Espanyol musste erneut einige Leistungsträger ziehen lassen. So wechselt etwa Torhüter Kiko Casilla genauso wie Mittelfeldmotor Lucas Vazquez in die Hauptstadt zu Real Madrid. Hinzu kommen die Abgänge der beiden Toptorschützen Cristian Stuani (37 Spiele – 12 Tore) und Sergio Garcia (35 Spiele – 14 Tore). Auch Abwehrspieler Diego Colotto, der seit der Saison 2012/13 87x für die Pericos aufgelaufen war muss sich einen neuen Verein suchen. Zudem übersiedelte Abwehrchef Hector Moreno von Katalonien in die Niederlande zum dortigen Meister PSV Eindhoven. Namhafte Neuzugänge sucht man indes vergeblich. Der Kader wurde vorwiegend mit Eigenbau- (Marc Caballe, Roberto Correa, Ruben Duarte, Antonio Raillo, Joan Jordan), Perspektivspielern (Burgui, Enzo Rocco), sowie vormals verliehenen Kickern (Alex, Mamadou Sylla, Thievy Bifouma, Cristian Gomez etc.) aufgefüllt. Der Italiener Francesco Bardi soll vorerst leihweise die Lücke füllen, welche Kiko Casilla hinterlassen hat. Bardi lief bisher 71x für As Livorno, 38x für Novara Calcio und 11x für Chievo Verona. Zudem war er von der U17 bis zur U21 fixer Bestandteil der italienischen Nachwuchsnationalmannschaften. Stürmer Gerard Moreno, um 1,4 Mio. € von CF Villarreal geholt, soll die Abgänge von Cristian Stuani und Sergio Garcia irgendwie kompensieren. Seine bisherige Bilanz: 28 Spiele in der Primera Divison und 7 Treffer sowie 50 Spiele in der Segunda Division und 15 Tore.

Fazit:

Wie (fälschlicherweise) auch schon in den Saisonen zuvor sehe ich RCD Espanyol als Abstiegskandidaten. Zuviel Qualität hat den eh schon qualitativ schmal besetzten Kader verlassen. Hector Moreno war der unumstrittene Chef in der Defensive der Pericos. Kiko Casilla ist einer der besten Torhüter der Liga und Spaniens. Sergio Garcia seit Jahren ein verlässlicher Torgarant. Lucas Vazquez war in seiner Debütsaison ein Fixpunkt im Mittelfeld der Katalanen. Auch die Torgefährlichkeit von Stuani wird abgehen. Diese Abgänge werden praktisch nur mit Eigenbauspielern nicht zu kompensieren sein.

Tipp:

Abstieg

Gegnercheck: RCD Espanyol Barcelona

Zugänge:

Paco Montanes (27) – Mittelfeld – Real Saragossa – 1,1 Mio. €
Alvaro Gonzalez (24) – Abwehr – Real Saragossa – 1,1 Mio. €
Felipe Caicedo (25) – Sturm – Al Jazeera – ablösefrei
Salva Sevilla (30) – Mittelfeld – Real Betis – ablösefrei
Anaitz Arbilla (27) – Abwehr – Rayo Vallecano – ablösefrei
Lucas Vazquez (23) – Mittelfeld – Real Madrid Castilla – Leihe
Pau Lopez (19) – Tor – RCD Espanyol B

Abgänge:
Cristian Gomez (25) – Mittelfeld – FC Girona – Leihe
Thievy Bifouma (22) – Sturm – UD Almeria – Leihe
Sergio Tejera (24) – Mittelfeld – CD Alaves – Leihe
Pizzi (24) – Sturm – zurück zu Benfica SL
Sidnei (24) – Abwehr – zurück zu Benfica SL
Gabriel Torje (24) – Mittelfeld – zurück zu Udinese Calcio
John Cordoba (21) – Sturm – zurück zu Jaguares

Kader:

Tor:
Kiko Casilla – 27 Jahre – ESP
German Parreno – 21 Jahre – ESP
Pau Lopez – 19 Jahre – ESP

Verteidigung:
Hecto Moreno – 26 Jahre  – MEX
Diego Colotto – 33 Jahre – ARG
Raul Rodriguez – 26 Jahre – ESP
Alvaro Gonzalez – 24 Jahre – ESP
Juan Rafael Fuentes – 24 Jahre – ESP
Anaitz Arbilla – 27 Jahre – ESP
Felipe Mattioni – 25 Jahre – BRA
Carlos Clerc – 22 Jahre – ESP
Victor Alvarez – 21 Jahre – ESP
Javi Lopez – 28 Jahre – ESP

Mittelfeld:
Victor Sanchez – 26 Jahre – ESP
David Lopez – 24 Jahre – ESP
Abraham Gonzalez – 29 Jahre – ESP
Salva Sevilla – 30 Jahre – ESP
Paco Montanes – 27 Jahre – ESP
Alex – 21 Jahre – ESP
Cristian Alfonso – 25 Jahre ESP
Lucas Vazquez – 23 Jahre – ESP

Sturm:
Manuel Lanzarote – 30 Jahre – ESP
Sergio Garcia – 31 Jahre – ESP
Felipe Caicedo – 25 Jahre – ECU
Cristian Stuani – 27 Jahre – URU

Transferübersicht:

Finanziell nicht gerade auf Rosen gebettet erlaubte das Transferfenster dem RCD Espanyol keine großen Sprünge. So hat man sich vorrangig mit ablösefreien Spielern (Arbilla, Sevilla, Caicedo, Vazquez) verstärkt, sowie insgesamt 2,2 Mio. für das Zweitliga-Duo Paco Montanes und Alvaro Gonzalez an Real Saragossa überwiesen. Die schon La Liga-erfahrenen Abwehrspieler Arnitz Arbilla (Rayo Vallecano) und Alvaro Gonzalez (Real Saragossa) sollen die Defensive stabilisieren. Salva Sevilla (Real Betis), Paco Montanes (Real Saragossa) und Lucas Vazquez (Real Madrid Castilla) das schmal besetzte Mittelfeld verstärken. Wandervogel Felipe Caicedo (Al Jazeera) eine weitere und dringend notwendige Alternative für das Sturmzentrum darstellen. Den Verein verlassen mussten fast durchgehend geliehene oder zuvor verliehene Spieler.

Fazit: 

Während man im Tor mit Kiko Casilla auf einen Topmann vertrauen kann und auch die Abwehr rund um Hector Moreno und Diego Colotto noch recht solide aufgestellt ist, nimmt die Kaderqualität im Mittelfeld und im Angriff ab. Einzig Kapitän Sergio Garcia sticht hier positiv heraus. Sollte jener sich aber einmal verletzten, dann schauts richtig düster aus für die „Blanquiazules“. Ein entscheidender Faktor für den Saisonverlauf des RCD Espanyol wird sein wie sich Neuzugang Felipe Caicedo ins Team einfügt. Er hat den Ruf ein ewigen Talent zu sein, welches nirgends wirklich sesshaft werden konnte (seit 2008 war er bei 8 verschiedenen Klubs) und noch seltener konstant ins Tor traf. Eine kleine Hoffnung für die Fans der Pericos sollte die Tatsache sein, dass er seine bis dato beste Saison in der Primera Division abgeliefert hat als er 2010/11 für UD Levante 13x ins gegnerische Gehäuse traf. Ein wenig problematisch ist zudem der Umstand, dass der designierte Abwehrchef Hector Moreno (56 Länderspiele für Mexiko) mit einem Schienbeinbruch ziemlich wahrscheinlich die ganze Hinrunde ausfallen wird. Espanyol Barcelona wird wohl wie schon in den letzten 3 Saisonen (13./13./14.) vom ersten Spieltag an gegen den Abstieg kämpfen. Klingt der 13. Platz (von 20 Mannschaften) aus der Vorsaison auf dem ersten Blick noch recht gut, so wird erst beim Abstand auf den Abstiegsplatz klar, wie knapp die „Pericos“ schon in der Vorsaison am Abstieg vorbei schlitterten. Bei 4 Punkten weniger wäre man jetzt in der Segunda Division zu Hause und das Lokalderby würde statt dem FC Barcelona etwa den CE Sabadell ausweisen.

Gegnercheck: RCD Espanyol Barcelona

Zugänge:
David Lopez (23 / ESP) – Mittelfeld – SD Huesca – 0,25 Mio. €
John Cordoba (20 / KOL) – Sturm – Quertaro FC – 0,225 € – Leihe
Manuel Lanzarote (29 / ESP) – Flügel – CE Sabadell
Abraham Gonzalez (27 / ESP) – Mittelfeld – AD Alcorcon
Juan Rafael Fuentes (23 / ESP) – Abwehr – CF Cordoba
Sidnei (23 / BRA) – Abwehr – Benfica SL – Leihe
Pizzi (23 / POR) – Sturm – Benfica SL – Leihe
Thievy Bifouma (21 / FRA) – Sturm –  zurück von UD Las Palmas
Juan Angel Albin (26 / URU) – Mittelfeld – zurück von Nacional Montevideo
Adrian Luna (21/ URU) – Flügel – zurück von Nacional Montevideo

Abgänge:
Juan Forlin (25 / ARG) – Abwehr – Al Rayyan – 3,5 Mio. €
Jordi Amat (21 /ESP) – Abwehr – Swansea City – 2,9 Mio. €
Joan Verdu (30 / ESP) – Mittelfeld – Real Betis Balompie – ablösefrei
Raul Baena (24 / ESP) – Mittelfeld – Rayo Vallecano – ablösefrei
Cristian Alvarez (27 / ARG) – Tor – CA San Lorenzo – ablösefrei
Martin Petrov (34 / BUL) – Mittelfeld – vereinslos
Samuele Longo (21 / ITA) – Sturm – zurück zu Inter Mailand
Cristian Alfonso (24 / ESP) – Mittelfeld – AD Alcorcon – Leihe


Kader:


Tor:
Kiko Casilla – 26 Jahre – ESP
German Parreno – 27 Jahre – ESP

Abwehr:
Raul Rodriguez – 25 Jahre – ESP
Hector Moreno – 25 Jahre – MEX
Diego Colotto – 32 Jahre – ARG
Felipe Mattioni – 24 Jahre – BRA
Juan Rafael Fuentes – 23 Jahre – ESP
Joan Capdevila – 35 Jahre – ESP
Victor Alvarez – 20 Jahre – ESP
Javi Lopez – 27 Jahre – ESP
Sidnei – 23 Jahre – BRA

Mittelfeld:
Abraham Gonzalez – 25 Jahre – ESP
David Lopez – 23 Jahre – ESP
Victor Sanchez – 25 Jahre – ESP
Cristian Gomez – 23 Jahre – ESP
Juan Angel Albin – 27 Jahre – URU
Simao – 33 Jahre – POR
Wakaso Mubarak – 22 Jahre – GHA
Sergio Tejera – 23 Jahre – ESP
Adrian Luna – 21 Jahre – URU

Sturm:
Thievy Bifouma – 21 Jahre- FRA
Manuel Lanzarote – 29 Jahre – ESP
Sergio Garcia – 30 Jahre – ESP
Cristian Stuani – 26 Jahre – URU
Pizzi – 23 Jahre – POR
John Cordoba – 21 Jahre – KOL


Übersicht:
Da finanziell äußerst klamm hat sich Espanyol fast ausschließlich mit ablösefreien Spielern aus der zweithöchsten spanischen Spielklasse verstärkt. David Lopez (23 – Huesca) und Abraham Gonzalez (27 – Alcorcon) sollen im Mittelfeld die Abgänge von Kapitän Joan Verdu (30) und Raul Baena (24) kompensieren. Manuel Lanzarote (29 – Sabadell) und Thievy Bifouma (21 – Las Palmas) kommen mit der Empfehlung von 14 und 11 Treffern in der Segunda Division und sollen die schmal besetzte Offensive aufbessern. Defensivspieler Juan Rafael Fuentes (23 – Cordoba) kann mit seinen 23 Jahren schon auf 114 Zweitliga-Einsätze verweisen. Abwehrspieler Sidnei (23) und Stürmer Pizzi (23) wurden leihweise aus Lissabon geholt. Letzterer hat mit 8 Treffern für Deportivo La Coruna eine passable vorige Saison gespielt. Das kolumbianische Sturmtalent John Cordoba (20) kommt ebenfalls auf Leihbasis für eine Saison aus der mexikanischen Liga nach Katalonien. Dafür hat die Pericos mit Juan Forlin (25) auch eine wichtige Stütze in der Abwehr in Richtung Quatar verlassen. Der Argentinier absolvierte in den vergangenen 4 Saisonen 106 Ligaspiele für den RCD Espanyol. Defensivtalent Jordi Amat (21) verstärkt kommende Saison die Spanierfraktion beim Swansea City.


Fazit:
Mit Joan Verdu haben den „Pericos“ ihren besten Mann verloren. Der Mittelfeldspieler aus dem FC Barcelona-Nachwuchs war nicht nur das spielerische Herz der „Blanquiazules“, er war in der abgelaufenen Saison mit 9 Treffern auch der beste Torschüsse des RCD Espanyol. Ihn zu ersetzen wird beim aktuellen Kader nur schwer möglich sein. Den Katalanen aus der Cornella-El Prat werden wie schon in den letzten zwei Spielzeiten eher im unteren Tabellenabschnitt zu finden sein und gegen den Abstieg spielen.

Primera Division Teamcheck: Espanyol Barcelona

REAL CLUB DEPORTIU ESPANYOL BARCELONA


Zugänge:
Juan Angel Albin (24) – 3 Mio. – CF Getafe
Hector Moreno (23) – 4 Mio. – AZ Alkmaar
Adrian Luna (19) – 1 Mio. – Defensor SC
Didac Vila (22) – leihweise – AC Milan
Rui Fonte (21) – ablösefrei – Sporting Lissabon
Feran Corominas – zurück von CA Osasuna

Abgänge:
Jose Maria Callejon (24) – 5 Mio. – Real Madrid CF
Javi Chica (26) – ablösefrei – Real Betis Balompie
David Garcia (30) – ablösefrei – FC Girona
Ivan Alonso (32) – ablösefrei – Deportivo Toluca
Milan Smiljanic (24) – ablösefrei – Partizan Belgrad
Roman Martinez (28) – ablösefrei – Club Tigre
Angel Martinez (25) – ablösefrei – FC Blackpool
Ivan del la Pena (34) – Karriereende
Aldo Duscher (32) – vereinslos
Ben Sahar – leihweise – AJ Auxerre

Der RCD Espanyol Barcelona lag letzte Saison in der Winterpause noch sensationell auf einem Europa League Qualiplatz. Die darauffolgenden winterlichen „Notverkäufe“ Nicolas Pareja, Didac Vila und Victor Ruiz haben zwar 22,5 Mio in die klammen Kassen gespült, den Klub aber doch noch in arge Abstiegsnöte gebracht. In der Sommerpause gabs bis auf Albin, Vila und Moreno keine wirklichen Verstärkungen, ganz nebenbei hat man noch etliche gestandene Primera Divisions-Spieler ziehen lassen und mit Jose Maria Callejon den besten Offensivakteur verloren.

Sturm:
In der Offensive befindet sich die augenscheinlich größte Baustelle der Pericos, denn nach dem Abgang von Jose Maria Callejon (6 Tore – 10 Assists) gibt es neben Pablo Osvaldo (13 Tore) keinen treffsicheren Mann im Angriff von Espanyol. Hinzu kommt dass ein Verbleib von Osvaldo eher unwahrscheinlich ist. Neben Atletico Madrid ist auch der AS Rom interessiert am Angreifer. Weder Rückkehrer Corominas (0 Tore) , noch Ex-Barcaspieler Sergio Garcia (3 Tore), noch Kapitän Luis Garcia (6 Tore) oder Eigenbauspieler Alvaro Vazquez (4 Tore) haben sich in der Vorsaison durch Goalgetterfähigkeiten ausgezeichnet. Vom ablösefrei geholten Youngster Rui Fonte darf man sich sowieso keine Wunderdinge erwarten.

Mittelfeld:
Das Mittelfeld ist nach den Abgängen der erfahrenen Aldo Duscher und Ivan Alonso personell recht dünn besetzt. Darum bemühen sich die Pericos um die beiden mexikanischen Brüder Giovani (EX-Barca, jetzt Tottenham) und Jonathan Dos Santos (FC Barcelona B). Mit Joan Verdu und Raul Baena stehen zwei weitere Spieler mit Vergangenheit beim großen katalanischen Bruder bei Espanyol unter Vertrag. Die fehlende Erstligaerfahrung könnte für den RCD Espanyol ein Problem darstellen, denn bis auf Joan Verdu und Neuzugang Albin hat keiner mehr als 50 Erstligaspiele in der Primera Division absolviert. (Javi Marquez 44, Baena 34, Javi Lopez 24). Hinzu kommt Jesus Datolo, der zwar schon im argentinischen Team gekickt hat, aber in den letzten 4 Saisonen nur auf insgesamt 45 Ligaspiele gekommen ist. Davon 15 in der vergangen Rückrunde für die Blanquiazules.

Tor/Abwehr:

Die Abehr ist wie der gesamte Kader recht jung und unerfahren. Keiner der Defensivspieler ist älter als 25 Jahre. Dabei ist es gerade in der Verteidigung vorteilhaft den einen oder anderen arriverten Kicker zu haben. Mit Javi Chica (117 Partien in der La Liga) und David Garcia (147 Spiele in der La Liga Spiele) wurden aber genau 2 solche Spieler abgegeben. So liegt es nun an Jordi Amat (19), Juan Forlin (23), Raul Rodriguez (23), Felipe Mattioni (22), Ernesto Galan (25), Rückkehrer Didac Vila (22) und Neuzugang Hector Moreno (23) eine schlagkräftige Abwehrreihe zu bilden. Dafür haben sie im Tor mit dem Kameruner Nationalspieler Carlos Kameni seit Jahren einen sicheren Rückhalt auf den man sich verlassen kann.

Fazit:
Es wäre schon mehr als verwunderlich wenn Espanyol nichts mit dem Abstieg zu tun haben würde. Denn der Kader ist in der Breite noch schwach besetzt, jung und unerfahren. Zudem konnte der Abgang von Callejon nicht adäquat ersetzt werden. Espanyol wird wohl bis zur letzte Runde um den Klassenerhalt kämpfen

bildquelle: transfermarkt.de

16. Runde: Espanyol Barcelona – FC Barcelona 1-5

Drei Spieler mit Barcavergangenheit (Ruiz, Baena, Verdu) standen in der Statformation des Heimteams. Die konnten aber gleichsam nicht verhindern, dass Barca von der ersten Minute an die Kontrolle übernahm. Mit dem gewohnt sicheren Passpiel und viel Ballbesitz drängte man das Heimteam in die Defensive. Geduldig wartete man auf seine Chancen. Und schon nach 20 Minuten wars dann so weit. Pedro wurde von Messi in die Gasse geschickt und lief dann gleich 2 Perico-Abwehrspielern auf und davon. Kaltschnäunzig lies er Espanyol-Schlussman Kameni keine Chance. Nur 10 Minuten später schloss Xavi dann eine schöne Kombination über Pedro und Messi im 2ten Versuch zum 2-0 ab. Eine kleine Vorentscheidung ware gefallen. Espanyol bäumte sich aber noch einmal auf. Und kam kurz vor der Pause durch Callejon zu einer guten Torgelegenheit, die aber Barcatorwart Victor Valdes mit einem sensationellen Reflex zu verhindern wusste.

Doch Barca spielte in der 2ten Hälfte zunächst auch weiter konzentriert weiter. Nach einem Schuss von Messi konnte Kameni den Ball nur kurz abwehren. Pedro war erneut zur Stelle und erhöhte auf 3-0. Danach allerdings lies man für kurze Zeit die Zügel etwas lockerer. Osvaldo konnte so nach einer guten und schnellen Kombination auf 1-3 verkürzen. Die beste Phase von Espanyol folgte. Wurde aber dann jäh durch das 1-4 unterbrochen. Messi tat sich wieder als Vorbereiter hervor. Er schickte diesesmal Villa mustergültig. Und jener schob den Ball vorbei an Kameni ins Tor. Die Partie war entgültig entschieden. Das 5-1 durch Villa nur noch eine Draufgabe. Wieder wurde der Asturier ins Laufduell geschickt, diesesmal von Xavi und wieder behielt er die Oerhand gegen den kameruner Espanyoltorwart. Fast hätte Bojan in der Nachspielzeit noch auf 6-1 erhöht, aber Kameni konnte den Ball gerade noch über die Latte befördern.

Espanyol bot über weite Strecken der Partie keine schlechte Vorstellung, war aber am Ende doch überfordertt mit der Spielweise des großen Stadtrivalen. Bis zur Partie gegen Barca hatten die Pericos in der laufenden Saison im heimischen Stadion noch keinen Punkt abgegeben müssen und erst 2 Gegentore erhalten. Der FC Barcelona machte diese tolle Heim-Bilanz aber innerhalb 90 Minuten zu nichte.

Die schönste Szene der Partie war der Abgangsapplaus den WM-Held Andres Iniesta erhielt. Er hatte nur ein Monat zuvor das WM-Shirt in Gedenken an seinen langjährigen Freund und Ex-Espanyolkapitän Dani Jarque dem RCD Espanyol geschenkt.

Aufstellung:
Valdes – Alves, Pique, Puyol, Abidal – Xavi, Busquets (Mascherano), Iniesta (Keita) – Messi, Villa, Pedro (Bojan)

Espanyol Barcelona – FC Barcelona 1-5

0-1 Pedro
0-2 Xavi
0-3 Pedro
1-3 Osvaldo
1-4 Villa
1-5 Villa

Video:


Espanyolspieler mit Barca-Vergangenheit

bildquelle:fcbarcelona.com

Insgesamt 5 ehemalige Barcaspieler tummeln sich im Kader des Stadtrivalen Espanyol Barcelona. Joan Verdu (27J), Victor Ruiz (21J), Raul Baena (21J), Sergio Garcia (27J) und Ivan De la Pena (34J) spielten allesamt in den Jugendteams von Barca. Der ein oder andere schaffte es sogar ins A-Team.

Ivan De la Pena, der namhafteste dieser Kicker ist heute nicht mehr als eine Kaderergänzung. Dabei gehörte De la Pena in den 90ern zu den größten Nachwuchshoffnungen Spaniens. Schon vor seinem A-Team-Debüt für Barca wirde er als kommender Star gefeiert. Er schaffte es auch recht rasch sich einen Platz in  der ersten Elf zu erkämpfen. Unter van Gaal verlor er dann allerdings seinen Stammplatz, was seiner Karriere einen merkbaren Knacks gab. Über die Stationen Lazio Rom und Olympique Marseille kam er wieder zurück in die katalanische Metropole. Seit 2002 kickt der Spielmacher nun mehr oder weniger erfolgreich bei Espanyol Barcelona. Sein riesiges Talent konnte er aber nur mehr ab und zu aufblitzen lassen. Zuletzt war er nicht mehr als ein Kurzzeitarbeiter für die „Pericos“. Heuer kam er überhaupt nur mehr auf einen 26 minütigen Einsatz in der La Liga.

Auch Sergio Garcia konnte schon Primera-Divison für den FC Barcelona verzeichnen. In den Nachwuchsteams von Barca ist er jedenfalls für einige Rekorde verantwortlich. Er gilt als einer der besten Torjäger der Akademie. Nur wenige Youngster konnten im Nachwuchs ähnliche Torquoten wie der Flügelspieler aufweisen. Aber aufgrund der hohen Konkurrenz in der Barcaoffensive verlies er barca zuerst Richtung Levante, ehe er dann bei Saragossa und Betis Sevilla entgültig den Durchbruch schaffte. Höhepunkt seiner Karriere war dann sicher die Einberufung in den EM-Kader. Dort kam er im Gruppenspiel gegen Griechenland zu Einsatz und bereitete dabei ein Tor von Daniel Guiza vor. Nach einem Jahr in der Segunda Divison wechselte er vor dieser Saison von Betis zu Espanyol Barcelona. Wo bisher allerdings überraschenderweise von seiner Torgefahr wenig zu sehen war. Kein Treffer und kein Assist sind kein Ruhmesblatt für einen Offensivspieler.

Auch Joan Verdu konnte schon A-Team-Einsätze für Barca verbuchen. Er gab 2005 sein Debüt in der Champions League gegen Schachtjar Donezk. Gleich darauf aber wechselte der Mittelfelder zu La Coruna wo er sich auf Anhieb zu einer Stammkraft entwickelte. Nach einer tollen Saison 2008/09 (7 Tore) kehrte er wieder zurück in seine katalanische Heimat. Auch bei Espanyol entwickelte er sich rasch zu einem Führungspieler. Mit 2 Toren – 3 Assists und einigen guten Vorstellungen ist der Kreativspieler auch im Moment wieder einer der Hauptverantwortlichen für den tollen Lauf des Stadtrivalen. Zuletzt schoß er Barca in der Copa Catalunya mit 2 Toren ab und verhalf damit den Pericos zum katalanischen Cuptitel.

Raul Baena und Victor Ruiz sind die beiden jüngsten Spieler mit Barcavergangenheit. Beide kamen beim großen FC Barcelona nicht über Einsätze in den diversen Jugendauswahlen hinaus. Ruiz wechselte schon früh vom Blaugrananachwuchs zu den Youngsters von Espanyol. Dort arbeitete er sich über das B-Team empor in die Stammformation der Primera Division-Elf. Zur Zeit ist er in der Abwehr unumstritten und kommt auch regelmässig in der u21 Nationalelf der Selecion zum Einsatz. Baena spielte in der Juvenil bei Barca zusammen mit Alberto Botia (jetzt Gijon) und Giovani Dos Santos (jetzt Tottenham). Ging danach aber den selben Weg wie Teamkollege Ruiz. Vom Espanyolnachwuchs gings zur B-Mannschaft und 2008 debütierte er dann für die A-Elf. Zu einem Stammspieler hat er sich zwar noch nicht gemausert, aber er kommt regelmässig im Mittelfeld der Blanquiazules zum Einsatz. Heuer absolvierte er bisher 8 Einsätze für Espanyol.